Etwas verfrüht, aber ich werde wohl in den nächsten Tagen nicht noch einmal zum Posten kommen. Deswegen hier also mein Jahresabschluss für diesen Blog. Ich will hier natürlich niemanden mit Zahlen langweilen, so viele Views hat mein kleiner Blog sowieso nicht. Allem Alltagsstress zum Trotz beschäftige ich mich natürlich auch weiterhin mit Fotografie und allem was sich um dieses Thema dreht. Das teilweise zwar leider mehr in der Theorie weil mir momentan mal wieder die Zeit fehlt wirklich raus zu gehen und selber Fotos zu machen aber man will und muss ja von irgendetwas leben. Jetzt befinde ich mich momentan in so etwas wie einer kleinen Sinnkrise ich, ich gehe nach draußen, fotografiere und irgendwie habe ich das Gefühl ich bekomme keine scharfen Bilder mehr zu Stande.

Nun kommt hier natürlich schnell die Frage auf; “Liegt es an mir oder der Technik?” Bin ich nicht mehr im Stande die Kamera still zu halten, lege ich den Fokus ständig daneben, ist es ein Hardwareproblem oder mute ich meiner Kamera auch einfach nur zu viel zu. Das mein 50 1.8 nicht mehr das fitteste ist weiß ich und die Leser dieses Blogs ja schon einige Zeit aber kann es auch sein der Fokus der Kamera selbst verrückt spielt? Nun nach einigen Tests bin ich zu dem Ergebnis gekommen das ich wohl langsam aber sicher meine EOS 400D ausgereizt habe. Ich fotografiere immer häufiger im Lowlightbereich mit teilweise langen Belichtungszeiten und das auch noch zum Teil Freihand. Ich mache mir mittlerweile eine Spaß daraus auszuloten wie weit ich es treiben kann freihand die Belichtungszeiten hoch zu jagen ohne ein Verwackeln ins Bild zu bekommen. Die Gitarre ist zum Beispiel bei 4 Sekunden und ohne Stativ geschossen. Im Haus gegenüber brannte ein paar Tage lang eine einsame Glühbirne in einer leeren Wohnung und ich möchte die Schatten die diese in unsere dunkle Wohnung warf. Die Lösung die ich für das nächste Jahr anpeile ist eine neue Kamera, mehr und vor allem bessere Autofokussensoren besseres Rauschverhalten bei höheren ISO-Werten und dann noch eine neue 50er Festbrennweite, die wird dann auch noch ein Stück weit lichtstärker und stabiler als die Alte.

Ich bin gespannt was im nächsten Jahr so auf mich wartet und ich beschließe das Jahr mit ein paar Bildern die ich zwischen November und Dezember diesen Jahres geschossen habe. Ein paar der Bilder könnten allen bekannt vorkommen die meinem Flickrstream folgen.

Viel Freude beim Schauen, einen guten Rutsch ins neue Jahr und wie immer würde ich mich auch jetzt und im neuen Jahr über Kommentare und Anregungen freuen.

One Response to “Jahresabschluss – Nicht immer ganz scharf”
  1. fenrir says:

    Hi,

    finde deine bilder echt gut.

  2.  
Leave a Reply